Pistaccio Oats Cookies & Chocoholic Cream

War Euer Weihnachten eher gemütlich-genußreich oder stressig-übersättigt?
Wir haben es ruhig angehen lassen. Da es keine Kinder im Haus gibt, haben meine Mutter,  mein Bruder und ich einfach nur gemeinsam Zeit verbracht und gekocht.
Allerdings hat es mich vor der Zubereitung unseres Weihnachtsklassikers, dem ‚für-3-Tage-Zitronengulasch‘ dann doch noch mal in den Fingern gejuckt, ein Experiment mit neuen Zutaten zu machen.

Pünktlich am 24. kam ein Päckchen mit ‚Naked Whey‘ (Molkeprotein) und ‚Just Oats‘ (Vollkorn-Hafermehl) von TNT – regulär gekauft. Ich wollte schon länger mal ausprobieren, wie das schmeckt, wenn man damit Weissmehl teilweise ersetzt.
Bewertung kommt am Ende des Artikels.
Für die Marke habe ich mich entschieden, weil keine künstlichen Zusatz- oder Füllstoffe drin sind. Ich gebe zu, auch der Name gefällt mir 🙂

Passend zu meiner anstehenden Reise nach Irland habe ich grüne Haferkekse gebacken. Und weil ich schon dabei war, kam zwischendrin auch noch eine sündige Schokocreme mit Whiskey dazu…

Pistaccio Oats Cookies

ca. 50 Stück

  • 250g Hafermehl
  • 50g Molkeprotein
  • 50g Haferflocken
  • 100g Butter
  • 50g Pistazien, ungesalzen
  • 50g Puderzucker
  • 1 Apfel
  • 1 Prise Salz
  • geriebener Ingwer nach Geschmack
  • Deko: Schokotröpfchen und Puderzucker, oder Zuckerguss

img_8701

  1. Mehl, Haferflocken, Protein, weiche Butter, Puderzucker und Salz zu einem festen Teig verkneten.
  2. Pistazien mahlen – ich habe das mit dem Hackaufsatz des Mixers gemacht. Getrennt dann ebenfalls den geschälten Apfel und den Ingwer fein hacken.
  3. Gehackte Zutaten mit dem Teig verkneten – falls notwendig, noch etwas Mehl hinzufügen. Den Teig ca. 20 min im Kühlschrank ruhen lassen, dann sollte er wieder ganz fest werden.
  4. Auf einer sauberen Unterlage aus dem Teig ca. 3 cm dicke Rollen herstellen, davon  immer ca. 1 cm Stücke abschneiden und zu kleinen Kugeln rollen. Diese auf ein mit Papier belegtes Backblech setzen. Nach Wunsch mit Schokotropfen dekorieren. Bei 160 Grad Ober/Unterhitze ca. 25 min backen.
  5. Auskühlen lassen und mit Puderzucker oder einem Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft garnieren.

Fazit: das Handling ist recht unproblematisch, der Teig wurde beim Hinzufügen des Apfels kurzzeitig klebrig, nach dem Ruhen im Kühlschrank ließ er sich aber wieder sehr gut bearbeiten. Die Konsistenz und der Geschmack der Cookies ist ok – sie sind halt nicht so locker wie normale Nusskipferl, etwas mehr Zucker könnte auch dran sein…ich werde weiter experimentieren.

Als Kontrastprogramm dazu die unfassbar leckere Schokocreme aus den klassischsten Zutaten – die gönne ich mir und meinen Lieben nur 1x im Jahr…

Chocoholic Cream

Für 6 kleine Dessertgläser  – schon in der Dosierung mächtig&lecker

  • 200g Zartbitter Blockschokolade
  • 200g Schlagsahne
  • 100g Butter
  • 1 Stamperl Whiskey
  • Vanillemark und Zimt nach Geschmack

img_8695

  1. Schokolade und Butter zusammen mit dem Whiskey schmelzen.
    Im Wasserbad ist es stilecht, 1 min bei 600 Watt in der Mikrowelle funktionieren aber auch wunderbar.
  2. Die Schlagsahne mit etwa ausgekratztem Vanillemark und Zimtpulver steif schlagen.
  3. Schokomasse durchrühren, damit sich die Bestandteile verbinden und die Masse wieder etwas abkühlt. Wenn sie nicht mehr zu heiss ist (mit Finger und Löffel testen, ungefähr Körpertemperatur sollte sie haben), die Sahne unterheben.
  4. Sofort in kleine Dessertgläschen füllen. Mind. 1h kalt stellen.
  5. Ca. 5 min vor demServierenaus dem Kühlschrank nehmen.

Die Creme ist deutlich fester als eine Mousse, da ich auf Eier verzichte – ich freue mich aber immer schon wochenlang darauf, mit einem kleinen Löffel ganz langsam diesen puren Schokotraum zu vernaschen. Ich stehe auf herbe Schoko, und das ist mein Schokoladenhimmel!

In der Kombination mit den  Pistacio Oats Cookies war das unser sündig/gesundes Weihnachtsdessert. Das letzte Gläschen steht noch für heute abend im Kühlschrank…

img_8704

Was gab es bei Euch Besonderes zum Fest, habt Ihr feste Traditionen für das Weihnachtsessen?

Alles Liebe*nika

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s