Cabbage und Co. – ich steh auf Kohl

Was die frische Auswahl im Supermarkt angeht, ist der Herbst meine Lieblingszeit. Äpfel und Birnen, die ersten Orangen aus Spanien, dann das ganze Wurzelgemüse, Kürbisse satt und natürlich Kohl in allen Varianten. Über Kürbis-Steaks, Spitzkohl-Nudeln und gebackenen Rosenkohl habe ich ja schon mal geschrieben. Kohl weckt bei mir heimatliche Gefühle, und ich finde, die vielen verschiedenen Sorten haben alle was für sich. Heute ist der Wirsing dran. Schon das Äussere ist schön rund und so lustig gekräuselt. Dann ist er auch noch leicht zuzubereiten – gerade wenn man ihn nicht wie zu Großmutters Zeiten in einer Mehl- und Sahnepampe tot kocht.
Ein einfaches und schnelles Rezept, bei dem der Geschmack des Zutaten gut hervorgehoben wird, ist gebratener Wirsing mit Mandeln. Mit gedämften neuen Kartoffeln vegan, mit etwas Kassler gästetauglich, und wärmt so schön von innen bei herbstlichem Schmuddelwetter 🙂

Gebratener Wirsing mit Mandeln und neuen Kartoffeln

für ca 4 Portionen

  • ca. 1kg / 1 fester heller Wirsingkopf (dunkelgrüne Blätter mache ich ab, da sie beim Braten eher zäh werden)
  • 1 kg kleine neue Kartoffeln, gut gewaschen
  • 50 gr Mandelhobel
  • 1 EL Pflanzenmagarine
  • 1 Schalotte
  • etwas Pfeffer, Salz, Cumin oder Kümmelpulver

cabbage-kohl-maingruen-02

Die Zubereitung ist sehr simpel und das Ergebnis geschmackvoll: den Wirsing teile ich in Viertel, dann schneide ich den festen Strunk schräg heraus. Dann zerpflücke ich die Viertel, bei den äusseren Blättern schneide ich ebenfalls die mittlere dicke Blattrippe heraus. Kurz abspülen, damit alle Reste vom Feld ab gehen.

Die Kartoffeln gut abschrubben und dann in ca 20 min dämpfen, idealerweise mit einem Dämpfeinastz im Topf (gibts in Haushaltsläden für wenige Euro).

In einer großen Schmorpfanne die Mandelhobel kurz trocken anrösten. Vorsicht, das geht sehr fix. Dann mit der Hälfte der Magarine die kleingeschnittene Schalotte anbraten. Nun nach und nach bei mittlerer Hitze den Wirsing hinzufügen, immer wieder den Deckel drauf, kurz zusammenfallen lassen, umrühren, die nächste Hand voll Wirsingblätter.

Auf dem ersten Bild ist nur 1/4 des Wirsings in der Pfanne, auf dem letzten ist alles drin. Es fällt deutlich zusammen! Die Bratzeit beträgt ca. 15 min, dabei ggf ein klein bisschen Wasser zugießen, damit nichts anbrennt. Zum Ende die gerösteten Mandelblättchen, den Rest Magarine und die Gewürze hinzufügen, kurz ein letztes Mal rühren und prüfen, ob der Wirsing noch bissfest ist, aber beim Kauen nicht mehr quietscht.

Die Kartoffeln sind fast zeitgleich fertig, und so kann alles gleich gegessen werden. Die Schale der Kartoffeln essen wir meistens mit, da dort die meisen Vitamine drin sind und ich den Geschmack auch mag.

Kohlgemüse polarisiert ja schon – was meint Ihr, ist Kohl lecker oder eher nicht?
Für mich heisst es jedenfalls guten Appetit!

Alles Liebe, Nika*

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s